Entlastung der Kniescheibe (Patella) beim Treppensteigen mit Kniearthrose 1

Ein häufiger Grund für Knieschmerzen beim Treppensteigen ist der Druck der Kniescheibe auf den Oberschenkelknorpel. Arthrose unter der Kniescheibe kann eine Rolle spielen. Vor allem wenn die Arthrose aktiv ist, ist dann Treppesteigen und die Treppe heruntergehen unangenehm.

So weit das Problem. Interessanter sind die Konzepte, die Abhilfe schaffen.

Zur verringerung des Druckes zwischen Kniescheibe und Oberschenkelknorpel sollte der Quadrizeps von seinen Extrafunktionen befreit werden. Was heisst Extrafunktionen?

Muskeln haben mehrere Aufgaben:

  • Wärme erzeugen
  • Bewegungen bremsen und verhindern (Das machen sie viel öfters als Bewegungen machen!)
  • wichtige Strukturen schützen

Bei fehlender Beweglichkeit der Nervs, die entlang der Muskulatur läuft, wird der Nerv bei Bewegungen gedehnt. Das mag der Nerv allerwenigst. Die Nervi nervorum (die Nerven, die dem Gehirn den Zustand der Nerven melden) werden aktiv und melden Gefahr für den Nerv. Als Schutz gegen Dehnung werden jetzt die Muskeln angespannt.

Folgerichtig kan man bei einer andauernde Muskelspanung mal überlegen, ob nicht die darunterliegenden Nerven mobilisiert werden müßten, anstatt dass man versucht gegen der Natur den Muskel zu dehnen. (Vielleicht eine provokative Bemerkung, aber es wirkt!)

Wie das im Falle des Quadrizeps geht sehen Sie hier:

Tipp 1

Vorab: Mobilisierung der Nerven ist grundsätzlich etwas anderes als Muskeldehnung, obwohl die auf dem ersten Blick ähnlich erscheinen.

Wichtig!!!

  • Es dürfen keine Dehnungsgefühle auftreten, geschweige denn Schmerzen. Wenn Sie zu intensiv üben, reagieren die Nerven oft erst nach Stunden mit einer Entzündung.
  • Die Bewegungen werden groß und leicht ausgeführt
  • Etwa drei Wiederholungen reichen
  1. Mobilisation des Oberschenkelnervs der den Quadrizeps versorgt, den N. femoralis.

Stellen Sie sich hin und halten sich mit der linken Hand zum Beispiel an der Wand fest. Es ist keine Gleichgewichtsübung, deshalb halten Sie sich bitte tatsächlich fest!

Die rechte Hand umfasst den rechten Unterschenkel oberhalb des Fußgelenkes. Machmal reicht die Kniebeugung dazu nicht, oder Sie wissen dass Sie mit der Übung einen Oberschenkelkrampf bekommen.

Variante 1: Legen Sie einen Handtuch um den Oberschenkel damit die Kniebeugung nicht so stark ist.

Variante 2: Haken Sie sich mit den Fingern ins Hosenbein ein.

Phase 1: Bringen Sie Knie und Nase zu einander.

Mobilisation des N. femoralis

Mobilisation des N. femoralis. Im Stehen werden Knie und Nase zusammengebracht

Phase 2: Machen Sie die Gegenbewegung.

Mobilisation des N. femoralis Phase 2

Phase 2: Bringen Sie Knie und Nase auseinander

Auf dem linken Bild sehen Sie die Übung schematisch von der Seite. Unter der Ansicht von der Seite ist die Ansicht von oben. Sie sehen den Abdruck des linken Fußes und den Pfeil, der die Bewegung des Knies von hinten nach vorn zeigt.

Auf dem rechten Bild sehen Sie die Übung schematisch von der Seite: bringen Sie Nase und Knie aus einander.

Unten auf dem Bild rechts sehen Sie den linken Fuß, der auf der Erde steht. Der Pfeil deutet die Bewegung des rechten Knies von vorn nach hinten an.

Im nächsten Artikel folgt Tipp 2 fürs Treppelaufen:

Kräftiges Abstoßen.

Post to Twitter

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Twitter links powered by Tweet This v1.8.1, a WordPress plugin for Twitter.